Ein etwas anderer Käsekuchen: Ricotta-Haselnuss-Cheesecake

Habt Ihr Lust, mal einen anderen Käsekuchen als die klassische Variante oder New York Cheesecake zu machen? Dann ist dieser saftige Ricotta-Haselnuss-Cheesecake mit einer aromatischen Schoko-Glasur genau das Richtige für Euch!

ARTIKEL VON Franzi
14. Oktober 2022
Cheesecake mit Schoko-Ganache

In diesem Artikel findet Ihr ein Rezept für einen ganz besonderen Käsekuchen. Denn anders, als Ihr vielleicht erwartet, hat dieser keine dicke Cremeschicht und muss auch nicht lange gekühlt werden. Tatsächlich schmeckt er sogar leicht warm noch am aller besten. Was wir natürlich besonders toll finden: Die Schoko-Ganache, mit der der Kuchen am Schluss überzogen wird. Wir sind uns sicher: Dieser Ricotta-Haselnuss-Cheesecake wird Euch genauso vom Hocker hauen, wie uns! Und wie immer findet Ihr am Ende des Artikels findet Ihr wieder FAQs für eventuelle Fragen, die zu dem Rezept auftauchen könnten.

Diese Zutaten braucht ihr für den Cheesecake:

Für den Kuchen:

  • 300g geschälte Haselnüsse
  • 35 g Mehl
  • 160 g grob gehackte Schokolade, am besten mit einem Kakaogehalt um die 70 %
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 225 g Butter, auf Zimmertemperatur und grob gewürfelt (und ein bisschen extra zum Einfetten der Form)
  • 250 g Zucker
  • 6 Eier, Eigelb und Eiweiß getrennt
  • 400 g Ricotta
  • 2 Teelöffel Vanille Extrakt
  • 0,25 Teelöffel Salz

Für die Schoko-Wasser-Ganache:

  • 100 g dunkle Schokolade, auch dafür am besten mit einem Kakaogehalt um 70 %, grob gehackt
  • 40 g Zucker
  • 40 g flüssige Glucose
  • 70 ml Wasser
  • Die Samen einer Vanille Schote
  • 40 g ungesalzene Butter, auch auf Zimmertemperatur und in 2 cm Würfel geschnitten
  • Puderzucker zum Servieren

Von den Zutaten zum Kuchen:

Heizt zuerst den Ofen auf 180° C Ober-/Unterhitze oder auf 160° C Umluft vor. Bereitet dann eine runde Springform für den Kuchen vor. Fettet dafür die Seiten und den Boden der Form und legt sie dann mit Backpapier aus. An den Seiten sollte das Backpapier 2 cm über den Rand stehen.

Gebt die Haselnüsse dann auf ein Backbleck und röstet sie 10 Minuten. Sie sollen nur ein bisschen Farbe bekommen. Nehmt sie dann aus dem Ofen und lasst sie komplett abkühlen. Hackt 50 g davon in grobe Stücke und legt sie für die Deko später beiseite. Die restlichen Haselnüsse kommen zusammen mit dem Mehl in einen Hochleistungsmixer, in dem Ihr das ganze dann zu einer feinen Masse zerkleinert. Füllt die Haselnuss-Mehl-Mischung in eine Schüssel und gebt dafür die Schokolade in den Mixer. Mixt diese zu groben Stückchen und gebt sie zu der Haselnuss-Mehl-Mischung dazu. Jetzt kommen noch die gemahlenen Mandeln dazu. Vermischt das Ganze, das Ergebnis sollte ein bisschen klumpig sein, und stellt die Schüssel noch einmal zu Seite.

Erhöht die Temperatur im Ofen jetzt um 10° C. Gebt die Butter und den Zucker in eine Schüssel und vermengt die Mischung etwa 3 Minuten auf hoher Stufe mit einem Handrührgerät, bis ihr eine cremige Konsistenz erhalten habt. Gebt eins nach dem anderen die Eigelbe dazu und rührt jedes einzelne gut ein. Reduziert die Rührgeschwindigkeit und gebt die Nuss-Schoko-Mehl Mischung dazu und rührt diese ein. Gebt dann noch den Ricotta, das Vanille Extrakt und Salz dazu und rührt es händisch unter.

Jetzt kommen die Eiweiße in eine frische Schüssel in der Ihr sie – mit sauberen und trockenen – Rühraufsätzen steif schlagt. Hebt den Eischnee dann in 2-3 Portionen mit einem Teigschaber unter den Teig. Das Ganze kommt nun in die Springform und wird etwa 60 Minuten auf der mittleren Schiene gebacken. Der Kuchen ist fertig, wenn er eine schöne goldene Farbe angenommen hat. Macht zur Sicherheit aber unbedingt den Holzstäbchen-Test: Wenn ihr damit in die Mitte des Kuchens pikst und kein roher Teig mehr daran kleben bleibt, ist der Cheesecake fertig!

Zum Schluss noch: Die Schoko-Ganache und Deko

Abschließend widmet Ihr Euch noch dem Topping: Gebt die Schokolade in eine mittelgroße Schüssel und stellt sie erst mal zur Seite. Erhitzt dann den Zucker und die Glukose zusammen in einem kleinen Topf auf geringer Hitze, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Erhöht die Hitzezufuhr auf die mittlere Stufe und lasst das Ganze, unter gelegentlichem Kochen, etwa 5 Minuten kochen. Wenn die Flüssigkeit einen hellen Bernstein-Ton angenommen hat, nehmt den Topf von der Platte und gebt vorsichtig das Wasser dazu. Stellt den Topf dann zurück auf die Platte, gebt die Vanille dazu und wartet unter gleichmäßigem Rühren, bis die Mischung wieder kocht. Nehmt das heiße Vanille-Karamell von der Platte und warte 5 Minuten, bevor Ihr es über die Schokolade in der Schüssel gießt. Wartet noch einmal 5 Minuten und verrührt dann den Inhalt der Schüssel. Das Ganze kommt dann noch einmal in den Topf und zurück auf geringe Hitze. Gebt unter Rühren und nach und nach die Butter dazu. Die Ganache ist fertig, wenn sie eine gleichmäßige und glänzende Konsistenz hat.

Pudert den Kuchen jetzt ordentlich mit Puderzucker ein und gießt dann die Ganache über eine Hälfte des Kuchens, sodass sie dort über die Seiten herunterläuft. Als letzten Schritt kommen noch die gehackten Haselnüsse auf den Kuchen, die Ihr ganz am Anfang auf die Seite gestellt habt. Und fertig ist Euer etwas anderer Cheesecake 🙂

 

FAQs zu dem Ricotta-Haselnuss-Cheesecake

 

Wie können die Haselnüsse ersetzt werden?

Eine Nussallergie ist leider wirklich gar nicht so selten. Wenn Ihr das Rezept trotzdem nachbacken wollt, empfehlen wir Euch stattdessen auf Cashews zurückzugreifen. Grundsätzlich lassen sich die Haselnüsse aber durch alle anderen Nüsse ersetzen!

Geht der Kuchen auch in vegan?

Bei diesem Rezept könnte sich eine vegane Version tatsächlich schwierig gestalten. Der Kuchen enthält relativ viele Eier, wobei Eigelb und Eiweiß getrennt verarbeitet wird. Vor allem die Konsistenz von Eischnee ist vegan nicht ganz einfach nachzumachen. Eine Idee wäre, für den Cheesecake eine Aquafaba-Mischung zuzubereiten, also Kichererbsen-Wasser (pro Ei 15-30 ml) aufzuschlagen. Sagt uns gerne Bescheid, wie das Endergebnis ausgefallen ist, wenn Ihr diese Möglichkeit ausprobiert!

Keine Frage, aber eine Anregung: Statt Kuchen viele kleine Cheesecake-Muffins

Wenn Ihr statt eines großen Kuchens lieber mehrere kleine zaubern wollt, funktioniert das Rezept auch einwandfrei mit Muffinförmchen. Geht bei der Vorbereitung dabei genauso vor wie mit der großen Form, also alles einfetten, legt aber nur den Boden mit Backpapier Kreisen aus. Beachtet außerdem: Die Backzeit reduziert sich dann auf nur etwa 20 Minuten.

Jetzt weiterlesen

Wir empfehlen hierzu
ZAHLUNGARTEN

     

VERSAND DURCH

   

NEWSLETTER

Melde Dich an für spannende Schoko-Stories, Tipps & Tricks sowie Produktneuheiten.

0