Welche Kuchen kann man gut einfrieren?

Ihr backt gerne auf Vorrat? Wir haben für Euch eine Liste zusammengestellt, welche Kuchen sich besonders gut einfrieren lassen.

ARTIKEL VON Theyo
10. Dezember 2021
welcher kuchen lässt sich gut einfrieren?

Wir bei Theyo lieben nicht nur richtig gute Schokolade, sondern auch richtig guten Kuchen! Insbesondere im Herbst und Winter backen wir wie die Weltmeister:innen. Und da bleibt (zum Glück) häufig noch was übrig. Euch geht’s genauso? Wir haben hier zusammengetragen, welche Kuchen Ihr wie am besten einfrieren könnt.

Aufgrund der aktuellen Lage hatten wir selten so viel Zeit guten Kuchen zu backen und selten so wenig Menschen, die den Kuchen anschließend genießen konnten. Und auch wenn wir uns über etwas mehr Kuchen freuen, müssen wir unsere Kapazitäten ja auch noch für Schoko-Tastings freihalten. Sogar mit einer guten Verteilstrategie und Kuchen-Carepaketen für Freund:innen, bleibt am Ende immer noch etwas übrig. Und genau deshalb haben wir uns für diesen Herbst und Winter eine Regel überlegt: wir backen nur das, was man gut einfrieren kann. Dies kann sowohl ungebackenes (Cookies, Scones, Kekse) als auch gebackenes (Muffins, Cookies, Brownies, Kuchen) sein.

Welchen Teig kann man gut einfrieren

Cookie-Teig

Alle Cookie-Teige, die Ihr mit der Hand formt, lassen sich grundsätzlich gut einfrieren. Nicht dazu zählen bspw. Macarons (wobei sich diese wiederum gebacken super einfrieren lassen) und andere zarte Kekse oder Gebäcke. Besonders gut lässt sich Cookie-Teig einfrieren, denn Ihr bereits mithilfe eines Eisportionierers zu kleinen Kugeln geformt habt (z.B. Oatmeal-Cookies, Schoko-Cookies). Die Cookie-Kugeln könnt Ihr direkt auf dem Blech, dicht an dicht, einfrieren. Sobald sie gefroren sind, könnt Ihr sie in wiederverwendbare bzw. wiederverschließbare Plastikbeutel und Silikonbeutel geben oder Ihr nutzt einen gefriersicheren Behälter. Auf diese Weise könnt Ihr Euch einzelne Cookies rausnehmen und direkt in den Ofen legen. Achtung: da der Teig noch gefrorenen ist, müsst Ihr natürlich ein paar Minuten mehr einplanen. Das Rezept für die besten Schoko-Cookies gibt’s hier 😉 (und glaubt uns, wir haben schon viele Rezepte getestet!). Übrigens: auch wir haben schon mal zu viele Cookies gemacht und mussten diese dann gebacken einfrieren. Insbesondere im Sommer hat ein halb aufgetauter Cookie ebenfalls seinen Charme. Aber letztlich geht natürlich nichts über einen frisch gebackenen, warmen Cookie!

Tipp:
Übrigens müsst Ihr Euren Ofen – wenn Ihr Euch mit Eurem Teig gut auskennt – nicht unbedingt vorheizen. Bei Utopia erfahrt Ihr, worauf Ihr achten müsst und bei welchem Teig es sich anbietet. Wir selbst backen die Cookies meist dann auf, wenn wir noch Restwärme vom Abendessen im Ofen haben. So nutzen wir die Wärme sinnvoll aus und haben einen leckeren Nachtisch.

Scones und Kekse

Sobald Ihr den Teig der Scones und Kekse in die richtige Form gebracht habt, könnt Ihr sie auf ein Backblech ausbreiten und einfrieren. Anschließend könnt Ihr sie in einen Beutel oder luftdichten Behälter umfüllen. Übrigens nutzen wir immer ein kleines Blech, welches gut in unsere (überfüllten) Tiefkühltruhen passt. Wenn Ihr die Kekse oder Scones aufbackt, achtet darauf, dass sie direkt aus der Tiefkühltruhe in den Ofen wandern. Das Bestreichen mit geschmolzener Butter oder Sahne solltet Ihr natürlich erst dann machen, wenn’s tatsächlich ans Backen geht.

 

cookies einfrieren

Welche Kuchen können gut gebacken eingefroren werden?

Kastenkuchen, Kuchenböden und Muffins

(Kasten)kuchen und Muffins backen wir immer vor dem Einfrieren. Wichtig hierbei ist, dass Muffins und Kuchen vollständig abgekühlt sind, bevor ihr sie in Tupperdosen oder Gefrierbeutel füllt. Insbesondere bei Muffins wollen wir oft auf Nummer sicher gehen und lassen diese den ganzen Tag oder über Nacht noch abkühlen, damit sie auf keinen Fall matschig werden. In beiden Fällen gilt: Um die Backwaren vor Austrocknung (Gefrierbrand) zu schützen, sollten diese luftdicht verpackt werden. Auch werden so die Aromen besser geschützt und halten länger. Für die einfache Entnahme – und häufigere Freude – empfehlen wir die Stücke des Kastenkuchens einzeln einzufrieren. Solltet Ihr den ganzen Kuchen einfrieren wollen, dann bietet es sich an, den Kuchen in einigen Schichten einzufrieren, um ihn vor Gefrierbrand zu schützen. Es erklärt sich von selbst, dass der Kuchen ohne Glasur oder Guss eingefroren werden sollte. Den Guss könnt Ihr ergänzen, sobald Ihr den Kuchen tatsächlich serviert. Um den gesamten Kuchen auftauen zu lassen, solltet Ihr in etwa 4 bis 6 Stunden bei Zimmertemperatur einplanen. Einzelne Stücke gehen natürlich schneller. Der Prozess kann – bei einzelnen Kuchenstücken – auch durch eine Mikrowelle etwas beschleunigt werden. Aber Achtung: je nach Sorte kann der Kuchen dadurch auch matschig werden!

Brownies und Blondies

Kommen wir nun zu unseren Favoriten! Zur extra Portion Schokolade, zur Königin unter den Backwaren: zu Brownies und Blondies. Genau wie beim Kuchen gilt: wir frieren lieber Stücke ein, da wir einfach wahnsinnig gerne auf die Schnelle einzelne Stücke auftauen wollen. Und genau wie bei den gebackenen Cookies gilt auch hier: Wir mögen sehr gerne angetaute Brownies oder Blondies. Die leicht angetaute Konsistenz ist einfach super lecker! Natürlich könnt Ihr sie aber auch nach Lust und Laune auftauen lassen. Nachdem sie etwas aufgetaut sind, könnt Ihr außerdem überlegen, ob Ihr sie aufwärmen und mit einer Kugel Vanilleeis genießen wollt. Nur so ein Vorschlag 😉

 

brownies richtig einfrieren

Wie lange kann man bereits gebackenen Kuchen einfrieren?

Euer eingefrorener Kuchen hält sich ca. 4-6 Monate im Tiefkühlfach. Aber mal ganz ehrlich: bei uns ist auch die best befüllte Tiefkühltruhe nach 2 Monaten wieder leer.

Und wie lange brauchen Kuchen, Brownies und Co zum Auftauen?

Wie bereits erwähnt, solltet Ihr ca. 4-6 Stunden zum Auftauen einplanen. Bei einigen Kuchen bietet es sich auch an, diese mithilfe des Backofens etwas schneller aufzutauen. Wenn Ihr allerdings sicher gehen wollt, solltet Ihr den Kuchen lieber bei Zimmertemperatur auftauen lassen.

Theyo Take-Away-Tipp:

Was auch immer Ihr einfriert, denkt immer daran, wie Ihr einen schnellen Zugriff sicherstellt 😉 . Auch wenn es natürlich toll ist, wenn wir bald wieder gemeinsam mit Freund:innen und Familie Kuchen essen können. Es gibt doch fast nichts Besseres, als sich ab und zu selbst was Gutes zu tun. Und gibt es schöneres, als einen warmen Cookie oder angetauten Brownie? Aus unserer Sicht fast nichts…außer vielleicht Schokolade! Übrigens: bei der Aufbewahrung von Schokolade gibt es auch einiges zu beachten. Was das ist? Hier haben wir Tipps zur Schoko-Aufbewahrung zusammengestellt. Ihr habt keine Schokoladen mehr zum Aufbewahren? Dann schaut doch mal in unserem Schoko-Shop vorbei!

Jetzt weiterlesen

Wir empfehlen hierzu
ZAHLUNGARTEN

     

VERSAND DURCH

   

NEWSLETTER

Melde Dich an für spannende Schoko-Stories, Tipps & Tricks sowie Produktneuheiten.

0