Vanille (“Vanillin” und “Bourbon Vanille” auch hierher verlinken)

Vanille ist das zweitteuerste Gewürz der Welt und eine beliebte geschmackliche Ergänzung zu Kakao. Besonders weiße Schokolade erhält häufig durch die Zugabe von Vanille das gewisse Etwas. Allerdings lohnt sich ein Blick auf die Zutatenliste der Schokolade, um hochwertige Vanille von künstlichem Vanillin unterscheiden zu können.

Vanille (auch „echte Vanille“, „Vanilleextrakt“: gemahlene Schoten) bezeichnet natürliche Bestandteile der Vanillepflanze, beispielsweise die gemahlenen Schoten.

Vanillin (auch „Vanillearoma“) hingegen ist ein größtenteils synthetisch hergestelltes Aroma. Wenn Vanillin auf der Zutatenliste einer Schokolade auftaucht, empfehlen wir: Finger weg! Geschmacklich kommt das Aroma nicht annähernd an die Vielfalt der Vanillepflanze heran. Es wird künstlich hergestellt und steht im Verdacht, krebserregend und erbgutverändernd zu sein. Vanillin ist meist ein Indiz für minderwertige Schokolade.

Übrigens: Bourbon Vanille bezeichnet ausschließlich Vanille, die auf Madagaskar, La Réunion und den Komoren angebaut wird. Sie ist meist sehr aromatisch.

ZAHLUNGARTEN

     

VERSAND DURCH

   

NEWSLETTER

Melde Dich an für spannende Schoko-Stories, Tipps & Tricks sowie Produktneuheiten.

0