Wie Ihr blonde Schokolade ganz einfach selber machen könnt!

Blonde Schokolade ist eine relativ junge Erfindung der Schokowelt, aber tatsächlich gar nicht so einfach zu bekommen. Das soll für Euch aber kein Hindernis darstellen, sie trotzdem zu probieren! Denn Ihr könnt sie auch ganz einfach Zuhause selber machen. Wie, das erfahrt Ihr in diesem Blogpost!

ARTIKEL VON Franzi
30. September 2022
Blonde Schokolade in Pralinenform

Was blonde Schokolade ist, darüber haben wir in diesem Blogpost schon ausführlich berichtet. Wenn Euch der Artikel Lust gemacht hat auf das karamellig, leicht-buttrig-keksige Aroma dieser speziellen Sorte und Ihr Euch auf die Suche gemacht habt, werdet Ihr schon bemerkt haben: Feine blonde Schokolade ist gar nicht so wirklich leicht in die Hände zu kriegen. Zumindest, wenn Ihr keine Lust auf Kompromisse bei der Qualität habt und Ihr Wert auf faire und nachhaltige Produktionsbedingungen legt. Wir lösen dieses Problem und erklären Euch, wie Ihr die blonde Köstlichkeit ganz einfach zu Hause selber machen könnt. Eventuelle Fragen beantworten wir wie immer in den angehängten FAQs.

Zutaten und Equipment, um blonde Schokolade selber zu machen:

  • 227 g weiße Schokolade (achtet auf gute Qualität, in unserem Shop werdet Ihr sicher fündig)
  • Eine große Silikonmatte, die auf ein Backblech passt (Ihr könnt alternativ auch Backpapier nehmen, dann müsst ihr beim Wenden der Schokolade aber deutlich vorsichtiger vorgehen)
  • Ein Hitzeresistenter Teigschaber
  • 0.25 TL Salz (optional)

Wie geht es dann weiter?

Blonde Schokolade selber zu machen geht wirklich gar nicht schwer, wie Ihr sicher schnell merken werdet. Als ersten Schritt heizt Ihr den Ofen auf 120° C vor. Zerkleinert dann die Schokolade zu ganz feinen Splittern, so fein wie möglich. Das ist wichtig, damit jeder einzelne Schokoladensplitter gleichmäßig der Hitze ausgesetzt ist. Legt die (saubere!) Silikonmatte auf ein Backblech und verteilt die feinen Schokosplitter (und das Salz) gleichmäßig darauf. Das Ganze kommt dann in den Ofen für 10 Minuten.

Sind die 10 Minuten vorbei, nehmt das Blech aus dem Ofen und fahrt vorsichtig mit dem Teigschaber durch die geschmolzene Schokolade, um sie leicht zu verrühren, sodass sie gleichmäßig bräunt. Wiederholt diesen Vorgang nach 10 Minuten nochmal und lasst die Schokolade dann noch mal 10 Minuten im Ofen. Wiederholt das Wenden der Schokolade dann alle 5 Minuten, bis sie glatt und tiefbraun, ähnlich der Farbe von Erdnussbutter, geworden ist.

Wichtig ist, dass zu keinem Zeitpunkt Wasser auf die Schokolade kommt, weil sie sonst fest wird und sich nicht weiterverarbeiten lässt. Wenn sich auf der Schokolade kleine Tropfen Öl bilden, ist das gar nicht schlimm. Diese Tropfen sind Kakaobutter, die sich aus der Schokolade lösen können, wenn diese erhitzt wird. Sie verbinden sich ganz leicht wieder mit der Schokolade, wenn Ihr sie nach dem Backen mit einem Handrührgerät oder einer Küchenmaschine ordentlich durch rührt.

Wenn die Schokolade also den gewünschten Bräunegrad erreicht hat, nehmt das Blech aus dem Ofen und lasst sie abkühlen. Sollte sich das Öl aus der Schokolade gelöst haben, wartet 2 Minuten und gebt die Schokolade dann in eine Schüssel und rührt sie bei hoher Geschwindigkeit wieder zusammen. Gebt die Schokolade dann zurück auf die Silikonmatte, verstreicht sie und lasst sie ganz abkühlen.

Wenn die Schokolade abgekühlt ist, könnt Ihr sie in kleinere Stücke brechen und entweder direkt wegsnacken oder in einem luftdichten Behälter einige Wochen aufbewahren. Ihr seht, blonde Schokolade selber zu machen ist kein Hexenwerk, mit ein wenig Geduld und Zeit ist dieses Rezept quasi “impossible to fail” 🙂

 

Dieses Rezept stammt von damecacao. Neben tollen Rezepten veröffentlicht die Autorin auch viele informative Artikel über feine Schokolade!

 

FAQs zur blonden Schokolade

Wie kann ich das Rezept variieren?

Natürlich könnt Ihr bei der Herstellung der blonden Schokolade in der Zubereitung ein paar Stellschrauben verändern und Einfluss auf den Geschmack nehmen. Wenn Ihr beispielsweise das Salz dazugebt, bekommt die Schokolade einen eher mürben Geschmack. Wenn Ihr einen tieferen Karamellgeschmack bevorzugt, lasst das Salz weg, reduziert die Hitzezufuhr auf etwa 108° C und backt die Schokolade ein paar Minuten länger.

Funktioniert das Rezept auch in vegan?

Das ist eine gute Frage. Die Schokolade karamellisiert im Ofen nämlich nicht nur, es kommt zu einer Maillard-Reaktion, für die Aminosäuren notwendig sind. In normaler weißer Schokolade stammen die notwendigen Aminosäuren aus dem Milchpulver. Je nachdem also, welche vegane weiße Schokolade ihr also verwendet und welche Milchalternative zugefügt wurde, könnt Ihr theoretisch auch vegane blonde Schokolade machen. Reis beispielsweise enthält alle essenziellen Aminosäuren, vegane weiße Schokolade mit Reispulver sollte also eigentlich funktionieren.

Kann diese Schokolade auch weiterverarbeitet werden?

Auf jeden Fall! Aus dieser blonden Schokolade könnt Ihr beispielsweise eine ganz köstliche Glasur für Kuchen machen, sie lässt sich aber auch zu Pralinen oder in Kuchen weiterverarbeiten.

 

Jetzt weiterlesen

Wir empfehlen hierzu
ZAHLUNGARTEN

     

VERSAND DURCH

   

NEWSLETTER

Melde Dich an für spannende Schoko-Stories, Tipps & Tricks sowie Produktneuheiten.

0