Rohrzucker, Rohrrohrzucker, Kristallzucker? Wir erklären die Unterschiede

Zucker ist – neben Kakaobohnen und Kakaobutter – die wichtigste Zutat in guter Schokolade. Die meisten kleinen Schokoladenhersteller nutzen standardmäßig Rohrzucker. Aber warum ist das eigentlich so? 

Theyo
ARTIKEL VON Theyo
5. Januar 2020
Ist Rohrzucker gesünder als Zucker?

Seit wir unsere Cool Beans herstellen ist das Thema Zucker allgegenwärtig. Welche Unterschiede gibt es zwischen den verschiedene Zuckersorten? Ist Rohrzucker gesünder als andere Sorten? Und wie verändert er sich chemisch im Herstellungsprozess? Falls ihr Euch ähnliche Fragen stellt, wollen wir Euch die Suche nach Antworten erleichtern und haben hier einige wichtige Fragen beantwortet.

Was ist eigentlich Zucker?

Zucker ist nicht gleich Zucker. Oder besser gesagt: es gibt nicht nur einen Zucker. Deshalb fällt die Antwort auf die Frage “Was ist eigentlich Zucker” gar nicht mal so einfach aus. Neben dem allseits bekannten Fruchtzucker (Fructose), gibt es noch Milchzucker (Laktose), Traubenzucker (Glucose) und Kristallzucker (oder umgangssprachlich: Haushaltszucker, also Saccharose). Während sich die Zuckerarten in ihren Grundbestandteilen ähneln – sie alle enthalten Wasserstoff, Kohlenstoff und Sauerstoff – unterscheiden sie sich vor allem in ihrer Molekülstruktur.

 

Rohrzucker, Rohrrohrzucker und Kristallzucker. Wo ist der Unterschied?

 

Was ist der Unterschied zwischen (Kristall)Zucker und Rohrzucker?

Rein chemisch betrachtet gibt es erst einmal keinen Unterschied zwischen Rohrzucker und Kristallzucker. Sie enthalten gleich viel Kalorien und Nährstoffe. Doch während ein Großteil des Zuckers weltweit aus Zuckerrohr besteht – also Rohrzucker, besteht der Kristall- bzw. Haushaltszucker aus dem heimischen Zuckerrohr. Übrigens, falls es auch Euch so geht: Rohrzucker ist nicht zu verwechseln mit Rohrohrzucker – zweiterer trägt den Beinamen “roh” weil er nicht-raffiniert ist. Das heißt nichts mehr, als dass er weniger gereinigt wurde als der weiße Haushaltszucker. Deshalb gilt er auch als umweltfreundlicher, denn er wurde weniger prozessiert. Am allerbesten ist, aus Umweltsicht betrachtet, übrigens der Vollrohrzucker. Dieser besteht aus gefiltertem, eingekochtem Zuckerrohrsirup und ist die am wenigsten verarbeitete Form des Rohrzuckers.

 

 

Was ist raffinierter oder unraffinierter Zucker?

Ist Rohrzucker und brauner Zucker das gleiche?

Kurz gesagt: Ja. Die bräunliche Färbung entsteht, wie oben erwähnt, aufgrund der Herstellungsmethode. Dies kommt in erster Linie daher, dass der Zucker hierbei weniger gereinigt bzw. raffiniert ist. Die weiße “Farbe” entsteht tatsächlich erst bei den letzten Waschgängen. Brauner Zucker bzw. Rohrzucker enthält übrigens insgesamt etwas mehr Mineralstoffe als gewöhnlicher, weißer Haushaltszucker.

 

Ist Rohrzucker gesünder?

Eigentlich nicht. Zwar enthält brauner Zucker bzw. Rohrzucker insgesamt etwas mehr Mineralstoffe – insbesondere Kalium – als gewöhnlicher, weißer Haushaltszucker. Jedoch sind diese Mengen so gering, dass sie sich nicht essentiell anders auf die Nährstoffversorgung auswirken. Ebenfalls (fast) identisch sind der Kohlenhydrat- und Kaloriengehalt der unterschiedlichen Zuckersorten. Und auch für die Zahngesundheit macht es (leider) keinerlei Unterschied, ob ihr (Roh)Rohrzucker oder Haushalzszucker zu Euch nehmt.

 

Zum Schluss noch eine kleine Werbeunterbrechung in eigener Sache: mehr über Schokolade mit unterschiedlichen Zuckerarten erfahrt ihr übrigens in unseren virtuellen Teamevent 😉

 

Jetzt weiterlesen

Wir empfehlen hierzu
ZAHLUNGARTEN

     

VERSAND DURCH

   

NEWSLETTER

Melde Dich an für spannende Schoko-Stories, Tipps & Tricks sowie Produktneuheiten.

0