Kakaonibs: wie gesund sie wirklich sind erfahrt ihr hier 

Kakaonibs gelten gemeinhin als sehr gesund. Ob dem so ist und was sonst noch in ihnen steckt erfahrt ihr hier? 

Theyo
ARTIKEL VON Theyo
3. Mai 2019
Wie gesund sind die Kakaonibs wirklich? ©Unsplash
Wie gesund sind die Kakaonibs wirklich? ©Unsplash

Es gibt sie inzwischen nicht mehr nur in kleineren Bioläden sondern auch beim Rewe oder Edeka an der Ecke. Kakaonibs gelten als super gesund, Alleskönner und ‚Superfood‘. Da stellt sich Schoko-Fans natürlich schnell die Frage: sind sie gesünder als Schokolade? 

 

Was genau sind Kakaonibs und wie schmecken sie? 

Was Kakaonibs sind, wie sie hergestellt werden und weiterverarbeitet werden können, haben wir euch bereits in einem früheren Beitrag erklärt. In aller Kürze sind Kakaonibs zerkleinerte Kakaobohnen, die einen schokoladigen, leicht herben Geschmack haben. Man kann sie ‚roh‘ und geröstet essen. Am Anfang steht immer die Kakaobohne: diese wird geerntet, getrocknet, fermentiert und schließlich werden die Bohnen zu Nibs zerkleinert.

Wie die Kakaonibs schmecken hängt grundsätzlich von drei Faktoren ab: der Sorte, dem Fermentationsprozess und der Röstung. Je nach Sorte, Art des Anbaus und der Fermentation – unter Schokokennern auch ‚Terroir‘ genannt – können die Kakaobohnen sehr unterschiedliche Aromen entwickeln. Während viele Sorten aus Massenanbau (häufig aus Afrika) vor allem bitter schmecken, kommen beispielsweise Kakaobohnen bzw. Kakaonibs aus Südamerika deutlich fruchtiger daher. Je nach Intensität der Röstung kann das Aroma der Nibs im Idealfall noch verfeinert werden. Im schlechtesten Fall führt die Röstung jedoch zu starken Röstaromen, was alle anderen Aromen überdecken kann.

 

Woraus werden Kakaonibs hergestellt?

Woraus werden Nibs hergestellt? ©Unsplash

Sind Kakaonibs gesund?  

Da es sich bei Kakaonibs um weiterverarbeitete Kakaobohnen handelt – sie bestehen also nur aus puren Bohnen – sind sie definitiv ein sehr gesunder Snack. Sowohl karamellisiert (wie unsere Theyo Nibs) als auch pur sind Nibs meist gesünder als Schokolade. Hier kommt es natürlich vor allem darauf an, mit welcher Schokolade man die Nibs vergleicht. Sehr dunkle Schokolade – wie z.B. diese großartige 100% Schokolade von Akesson’s – ist mindestens genauso gesund wie Kakaonibs. Vergleicht man die Nibs allerdings mit Vollmilchschokolade oder gar weißer Schokolade, dann ist es eher ein Vergleich zwischen Äpfeln und Birnen. In diesem Fall schneiden die Kakaonibs natürlich deutlich besser ab was den Gesundheitsaspekt betrifft. 

Kakaonibs und das K-Wort: wie viele Kalorien haben sie? 

Zugegeben, mit knapp 600 Kilokalorien pro 100 Gramm sind Kakaonibs auf den ersten Blick keine Schlankmacher.

100 Gramm enthalten ungefähr 

  • 600 Kcal
  • 12 Gramm Eiweiß
  • 14 Gramm Fett

Schaut man sich die Nährwerte aber etwas genauer an, zeigen sie sich die Kakaonibs als ziemlich gesund. Auch wenn wir vom Begriff ‘Superfood’ nicht allzu viel halten, ist das Wort vielleicht nicht ganz unpassend. Die Nibs sind wahre Alleskönner – sie sind reich an diversen Vitalstoffen, die wichtig für den Körper sind: 

  • Magnesium: Kakaonibs sind voller Magnesium. Wenige Lebensmittel enthalten so viel Magnesium wie sie: 100 Gramm Kakaonibs enthalten ganze 450 mg Magnesium. Magnesium versorgt Gehirn und Muskulatur mit Energie, reguliert den Stoffwechsel und Blutdruck und gilt als stärkend für die Knochen. 
  • Calcium: Kakaonibs enthalten mehr Calcium als Milch – ganze 160 mg auf 100 Gramm. Calcium ist wichtig für Zähne und Knochen, sowie die Kontraktion von Muskeln. 
  • Ballaststoffe: Kakaonibs enthalten mehr Ballaststoffe als beispielsweise Vollkornbrot oder Haferflocken. Diese sind nachweislich gut für die Verdauung.
  • Theobromin: Theobromine sind Alkaloide – also komplexe organische Verbindungen – die stimulierend wirken. Studien zufolge kann es bei Hustenanfällen lindernd wirken (u.A. Usmani, 2004). Aber Vorsicht: während die Wirkung von Theobromin bei Menschen als positiv angesehen wird, ist es schädlich für Hunde. Also bitte nicht krümeln, wenn Hunde in der Nähe sind. 

Kakaonibs werden aus Kakaobohnen gemacht

Kakaonibs werden aus Kakaobohnen gemacht ©Unsplash

 

Ihr wollt euch die gesunden Kakaonibs gönnen?  

Kein Problem! Wir haben da was vorbereitet :). Und im Gegensatz zu manch bitteren Supermarkt-Nibs, haben wir herrlich leckere und milde Nibs aus Ecuador. Die Bio Arriba Nacional Nibs wurden schonend geröstet, ein wenig karamellisiert und sind einfach super lecker. Und nicht nur das: sie sind auch noch fair und direkt gehandelt. 

 

Einer der besten Kakaosorten – Arriba Nacional – kommt aus Ecuador

Einer der besten Kakaosorten – Arriba Nacional – kommt aus Ecuador ©Unsplash

Jetzt weiterlesen

Wir empfehlen hierzu
ZAHLUNGARTEN

     

VERSAND DURCH

   

NEWSLETTER

Melde Dich an für spannende Schoko-Stories, Tipps & Tricks sowie Produktneuheiten.

0